Falls der Newsletter nicht korrekt
dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

NEWSLETTER Nr. 04/2011

Guten Tag,

in den Regionen laufen die Bewerbungen für die letzte Präsentationsrunde des Jahres. Aber auch zwischen den Auszeichnungen engagieren sich die Koordinatorinnen in den Regionen für das wachsende U-Brief-Netzwerk. Sie haben in den letzten Wochen eine große Zahl neuer Patinnen und Paten gewinnen können.
Wir freuen uns, dass wir immer wieder erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer von der Idee des U-Briefs so stark überzeugen können, dass sie sich ein Jahr lang ehrenamtlich für eine Gründerin engagieren.

Wir wünschen allen Unternehmerinnen mit ihren Patinnen und Paten eine inspirierende Zeit und Ihnen viel Spaß beim Lesen!

 

Aus dem U-Brief-Netzwerk

Abschied von Ursula Gelsdorf

Sie war Jury-Mitglied und Patin am Niederrhein. Am 12. September 2011 ist Ursula Gelsdorf gestorben. Die Unternehmensberaterin aus Duisburg hat den Unternehmerinnenbrief lange begleitet. In der Jury des Expert/innen-Teams leistete sie mit großer Sachkenntnis und viel Humor einen wichtigen Beitrag.  Seit 2001 engagierte sie sich auch als Patin und begleitete die Künstlerin Brigitte Böckmann-Jennen. Im Interview sagte sie zu ihrer Patenschaft: „Ich finde es schön, dass ich auf diesem Weg verfolgen kann, wie sich das Unternehmen weiterentwickelt." (weiterlesen)

 

Mit dem U-Brief auf der Start-Messe

Wer sich selbst um den U-Brief beworben hat, kann viel überzeugender davon berichten, wie sie die Präsentation erlebt hat und welchen Nutzen ihr die Auszeichnung bringt. Das ist die Idee der Unternehmerinnen-Gespräche auf der Start-Messe, zu der wir 2011 schon zum dritten Mal eingeladen haben.
Zehn Unternehmerinnen, die in diesem Jahr ausgezeichnet worden sind, hatten Lust dabei zu sein, Rede und Antwort zu stehen und zugleich ihre Unternehmen zu präsentieren. Den Gästen der Messe am 23. und 24. September zeigte sich damit auch ein buntes Bild der vielfältigen Unternehmerinnenkultur in NRW.
Die Unternehmerinnen schilderten ihre Vorbereitung auf die Präsentation, sie konnten von öffentlicher Aufmerksamkeit durch die Presse berichten und von ersten Begegnungen und Erfolgen im Rahmen der Patenschaft.
Wir danken allen Unternehmerinnen, die sich die Zeit für die Start Messe genommen haben, ganz herzlich für ihr Dabeisein!

 

Gründerinnen aus allen Regionen

Sie sind ausgezeichnet!

Angekündigt hatten wir die noch vor der Sommerause ausgezeichneten Unternehmerinnen Michaele Sülzle und Claudine Klemt bereits. Jetzt stellen wir Sie Ihnen im Porträt vor. Im Münsterland ging es nach der Sommerpause bereits im September mit zwei Auszeichnungen weiter, Vanessa Vos und Nicole Selbmann überzeugten die Expertinnen und Experten.

Michaele Sülzle

Michale Sülzle
Quantensprung im Sauerland
„Arbeit darf leicht sein“, sagt Michaele Sülzle. „Viele Menschen glauben: Wenn es leicht ist, ist es nicht gut genug.“ Als Beraterin geht es ihr genau darum: Menschen für ihre Stärken und Talente zu sensibilisieren, für das was ihnen leicht fällt. (weiterlesen)

Claudine Klemt

Claudine Klemt
Aus Liebe zu Stift und Papier
„Ich verkaufe jeden tollen Stift mit Liebe“, sagt Claudine Klemt. Und es fällt nicht schwer, ihr das zu glauben. Im Januar .2011 hat sie den Paper Markt in Ahaus gegründet. Die gelernte Einzelhandelskauffrau hatte zuletzt angestellt gearbeitet und sah, um in der Branche mit einer Vollzeittätigkeit zu bleiben, keine Alternative zur Selbstständigkeit. (weiterlesen)

Vanessa Vos

Vanessa Vos
Kommunikation für die offensive Imagewerbung
„Während große Unternehmen eigene PR-Abteilungen beschäftigten, lassen kleine und mittelständische Unternehmen eine Menge Potenzial liegen“, sagt Vanessa Vos. Sie weiß, wie Unternehmen mit strategischer PR ins Gespräch kommen. Ihr Unternehmen Essenz Public Relations hilft dabei. (weiterlesen)

 

Nicole Selbmann

Nicole Selbmann
Eine Betreuerin für Augen
„Ich habe mir Augenoptiker-Träume erfüllt“, sagt Nicole Selbmann und strahlt. Mit SELBMANN DER BRILLENLADEN hat sie allen Grund zum Strahlen. Anfang Oktober hat die Augenoptikermeisterin in Münster ihr Geschäft eröffnet. Mit einer individuellen Ladeneinrichtung aus Bauholz zeigt sie, dass es hier um viel mehr als um Brillen geht. (weiterlesen)



 

Hier engagieren sich Paten und Patinnen

Aus Erfahrung lernen

"Ich möchte weitergeben, was ich selbst erfahren habe", antworten viele Patinnen und Paten auf die Frage, warum sie sich beim Unternehmerinnenbrief NRW engagieren. Und so trägt eine Patenschaft immer auch dazu bei, sich zu erinnern: Wie habe ich das eigentlich damals gemacht? Welche Hilfe habe ich gebraucht und was hat mich weitergebracht?

Dr. Ingeborg Böhm

Dr. Ingeborg Böhm, Dr. Böhm Consulting, begleitet als Patin Ute Rademacher
"Ich habe es als Unternehmerin selbst in der Hand"
Dr. Ingeborg Böhm war lange angestellt, bevor sie sich für die Selbstständigkeit mit dem Schwerpunkt "Komptenzentwicklung in Organisationen" entschied. „Bis dahin hatte ich gedacht, als Angestellte hätte ich eine größere Sicherheit“, erinnert sie sich. „Das Gegenteil ist der Fall. Ich habe es als Unternehmerin selbst in der Hand, was aus mir wird.“ (weiterlesen)

 

Ulrike Löwe

Ulrike Löwe, Löwe & Team, begleitet als Patin die Tanzlehrerin Sonja Hüls
"Sie haben in unseren Schuhen gestanden"
Als Gründerin war Ulrike Löwe 2006 selbst mit dem Unternehmerinnenbrief ausgezeichnet worden. Die Entwicklung ihrer Selbstständigkeit sprengte damals alle ihre Erwartungen. „Ich habe meine Ziele in jedem Jahr weit überschritten.“ Sie weiß, dass sie als ehemals angestellte Führungskraft eine glaubwürdige Beraterin ist. „Die Unternehmen wissen: Ich habe auch in ihren Schuhen gestanden.“ (weiterlesen)

 

Yann Tuttas-Sillamy

Yann Tuttas-Sillamy, CREATIV-WERBUNG, begleitet als Pate Heike Ulrich
Das Rad verwenden, ohne es neu zu erfinden
Yann Tuttas-Sillamy ist Leiter der Mülheimer Agentur CREATIV-WERBUNG. Die Existenzgründung, in seinem Fall eine Nachfolge, steht ihm noch bevor. Was er von erfahrenen Werbern lernt: „In der Werbung war eigentlich alles schon mal da. Das Rad kann ja nicht neu erfunden werden, aber man kann es weiter verwenden.“. (weiterlesen)

Heinz Lison

Heinz Lison, Lison Systemtechnik, begleitet als Pate Christiane Hiepler
Engagement und Unternehmertum gehören zusammen
Eigentlich wollte Heinz Lison in den Ruhestand gehe. nach seinem Abschied als geschäftsführender Gesellschafter eines mittelständischen Unternehmens, entschied er sich zur Gründung. Engagiert hat er sich neben der unternehmerinnen Arbeit immer. „Engagement und Unternehmertum gehören zusammen“, sagt er. „Nur so entstehen Netzwerke.“ (weiterlesen)

Anne-Catherine Poirier

Anne-Catherine Poirier ist Coach und begleitet als Patin die Beraterin für Qualitätsmanagement Andrea Gloria
"Ich will Menschen Mut machen"
„Ich muss mit Menschen in Bewegung sein“, sagt Anne-Catherine Poirier. „Ich muss Menschen bewegen können.“ Als Beraterin und als Coach geht es ihr um die Begleitung von Veränderungen. Beim Unternehmerinnenbrief engagiert sie sich, weil es zu ihrem sozialen Engagement passt. „Ich möchte etwas zurückgeben von dem, was mir geschenkt wurde.“ (weiterlesen)

Benjamin Beloch & Sebastian Franzbach

Benjamin Beloch und Sebastian Franzbach sind Experten für Gesomarketing und Vertrieb. Sie begleiten die Einzelhändlerin Claudine Klemt
"Die Erwartung des Kunden übertreffen"
Benjamin Beloch und Sebastian Franzbach sind noch nah dran an den Erfahrungen von Gründerinnen und Gründern. Vor drei jahren haben sie sich für die Selbstständigkeit entschieden - allerdings auf dem schnurgeraden Weg von der Hochschule ins eigene Unternehmen. Dass aber selbst Vertriebs- und Marketingprofis klassische Anfangsfehler unterlaufen, daran erinnern sie sich nur zu gut - und geben diese Erfahrung gern weiter. (weiterlesen)