Falls der Newsletter nicht korrekt
dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

NEWSLETTER Nr. 01/2012

Guten Tag,

ein Unternehmerinnenbrief in Zentralasien? Noch ist das Zukunftsmusik. Aber die Unternehmerinnen-Delegation aus Kasachstan, Tadschikistan und Usbekistan, die am 1. Februar in Münster zu Gast war, hat die Idee mit großem Interesse aufgenommen. Schließlich ist das freie Unternehmertum in den ehemaligen Sowjetrepubliken noch jung, gerade die Unternehmerinnen sind häufig Exotinnen und ohne Vorbilder.
Zehn Vertreterinnen von zentralasiatischen Unternehmerinnenverbänden waren vom 29. Januar bis zum 4. Februar auf Einladung der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Nordrhein-Westfalen zu Gast. Koordiniert wurde die Reise von Cornelia Sperling von der RevierA GmbH in Essen. Im Rahmen ihrer Reise trafen sie Geschäftsfrauen und Verbandsvertreterinnen und besuchten Projekte.
Den Unternehmerinnenbrief NRW lernten sie dabei als gelungenes Beispiel individueller Unterstützung und Institutionen übergreifender Netzwerkbildung kennen.

Im ersten Newsletter des Jahres 2012 präsentieren wir Ihnen die zuletzt ausgezeichneten Gründerinnen. Auch sie sind davon überzeugt, mit dem U-Brief eine gute Referenz, eine passgenaue Unterstützung und ein funktionierendes Netzwerk gewonnen zu haben.

Wir wünschen Ihnen ein gutes und glückliches Jahr 2012!

 

Aus dem U-Brief-Netzwerk

Kreativ-Pilotin in NRW

Nadja Kothe, 2008 in Emscher-Lippe mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet, ist "Kultur- und Kreativpilotin Deutschland 2011". Im November wurde sie in Berlin als eine von fünf Kreativen aus NRW (unter bundesweit 32) ausgezeichnet, "weil sie es sich als Designerin zur Aufgabe gemacht hat, Bildschirmoberflächen in Kraftwerken so zu gestalten, dass Gefahren im Energiesektor miniert werden". "Software-Ergonomie" heißt das Stichwort. mehr...

Irit Neidhardt Kuratorin beim Internationalen Frauenfimfestival

Beim Start des U-Briefs war sie eine der ersten, die ausgezeichnet wurden. Irit Neidhardt, die Gründerin vom mec film - middle eastern cinemas, verstärkt jetzt als Kuratorin das Internationale Frauenfilmfestival bei der Planung des diesjährigen Programms im Länderschwerpunkt "Die arabische Welt". mehr...

Buch: Holistisches Projektmanagement

Stephanie Borgert ist Expertin für das Management von Projekten. 2007 erhielt sie für die Gründung von ICT Coaching den Unternehmerinnenbrief. Jetzt erscheint ihr erstes Buch "Holistisches Projektmanagement" Darin verbindet sie das systemische Verständnis von Projekten und ihren Beteiligten mit neurowissenschaftlichen Erkenntnissen. mehr...

Cartier Awards: Jetzt bewerben!

Ab sofort können sich Gründerinnen um die "Cartier Women’s Initiative Awards 2012" bewerben. Neben einem Preisgeld in Höhe von 20.000 Dollar erhalten die Gewinnerinnen über ein Jahr ein professionelles Business-Coaching. Bewerbungsschluss ist der 13. März 2012. mehr...

 

Gründerinnen aus allen Regionen

Sie sind ausgezeichnet!

Mit dem Unternehmerinnenbrief ins neue Jahr zu gehen, ist ein schöner Start. In der Buchhandlung Bücherträume fand die Verleihung der Auszeichnung klugerweise nach dem Weihnachtsgeschäft statt. Über Urkunde, Blumen und die Unterstützung durch das U-Brief-Team haben sich diese Unternehmerinnen gefreut:

Petra Büse-Lehringer / Karin Tator

Petra Büse-Lehringer und Karin Tator, Bücherträume
"Eine Buchhandlung, die mehr zu bieten hat"
Was tun zwei Buchhändlerinnen, die über 20 Jahre als Kolleginnen im selben Buchladen gearbeitet haben und mit Ende 40 bzw. Mitte 50 ihre Jobs verlieren? Sie gründen ihre eigene Buchhandlung. Mit viel Liebe zum Detail haben sie im Stadtteil Broich eine Buchhandlung mit wohnlicher Atmosphäre geschaffen, die zum Verweilen und Stöbern einlädt. (weiterlesen)

Anne Lehwald

Anne Lehwald, ANNREISE
Spuren der Vergangenheit in der Gegenwart entdecken
Wer mit der ANNREISE unterwegs ist, kann auf der Via Appia erleben, wie und wovon die Menschen in Apulien heute leben, reist in Sizilien auf den Spuren der Mafia und des Widerstandes oder in Kopenhagen zu den Anfängen der dänischen Frauenbewegung. Politische Bildung auf Reisen und in persönlichen Begegnungen - das ist das Programm der Historikerin Anne Lehwald. (weiterlesen)

Andrea Wilhaus

Dr. Andrea Wilhaus, Nachhalige Konzepte
"Mein Unternehmen trägt Verantwortung"
Nachhaltigkeit ist ein Wettbewerbsfaktor. Kundinnen und Kunden achten darauf: Trägt das Unternehmen eine soziale und ökologische Verantwortung, ist es transparent, hat es eine glaubwürdige  Unternehmenskultur? Dr. Andrea Wilhaus ist Expertin für nachhaltige Unternehmensstrategien. Seit 2011 begleitet sie vor allem kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung nachhaltiger Konzepte und ist überzeugt: „Unternehmen mit einer nachhaltigen Strategie werden langfristig konstant am Markt sein.“ (weiterlesen)

Sandra Damm

Sandra Damm, Reisewelt Sandra Damm
Mit Reisen Träume erfüllen
„Reisen sind Träume“, sagt Sandra Damm. „Viele Menschen verbinden mit dem Reisen eine große Sehnsucht.“ Damit diese Träume nicht zerplatzen, sondern in der Wirklichkeit ebenso schön sind, macht sich Sandra Damm mit ihrem mobilen Reisebüro auf den Weg. Sie ist davon überzeugt: Eine individuelle und persönliche Beratung ist der beste Garant für eine gelingende Reise. (weiterlesen)

Claudia Stork

Dipl.-Ing. Claudia Stork
Ein Board für die interaktive Kommunikation
Eine typische Tagungssituation: Präsentation per Powerpoint, dann ein Brainstorming mit dem Filzstift am Flipchart, Kommentare und Anregungen werden im Protokoll gesammelt, das Brainstorming kommt als Fotoprotokoll angehängt in die Mail. „Medienbrüche“ nennt Claudia Stork die technische Seite dieser Arbeitsweise. Die Lösung, die sie Unternehmen vorschlägt, um im System und damit in einem Arbeitsprozess zu bleiben: die Arbeit mit dem Whiteboard. (weiterlesen)

 

Hier engagieren sich Paten und Patinnen

Aus Erfahrung lernen

Paten oder Patinnen antworten auf die Frage: Warum engagieren Sie sich hier? oft: Das mache ich doch schon immer. Und damit meinen sie: Erfahrungen weitergeben, Gründerinnen Türen öffnen, Rat geben, Wege zeigen. Wie schön, wenn dieses Engagement mit dem U-Brief auch in die Öffentlichkeit kommt.

Harald Genge

Harald Genge, Geschäftsführer des AIW Unternehmerverbandes
Sparringspartner und Türöffner in die regionale Wirtschaft
Sich für junge Unternehmen zu engagieren, ist für Harald Genge selbstverständlich und auch Teil der Kultur seines Verbandes. „Ich war selbst mal Existenzgründer“, sagt er, der in der Maschinenbau- und Stahlbaubranche zu Hause war. „Ich weiß, wie schwierig es ist, Fuß zu fassen, wenn man selbst noch keine Netzwerke hat.“ (weiterlesen)

 


 
Folgende weitere Patenschaften wurden gestiftet:

  • Birgit Wiesehahn-Haas, Geschäftsführerin der IBK Wiesehahn GmbH, begleitet Anny X-Gründerin Karina Handwerker
  • Daniela Ben-Said, Trainerin und Inhaberin des Unternehmens Quid Agis, begleitet die Stimmlehrerin Kirsten Schäpers
  • Wilhelm Henze aus Arnsberg begleitet die Quantensprung-Gründerin Michaela Sülzle