Falls der Newsletter nicht korrekt
dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

NEWSLETTER Nr. 03/2012

Guten Tag,

ein Blick auf den Terminkalender des Unternehmerinnenbriefs lohnt sich. In fast allen Regionen ist es in diesem Jahr noch mindestens einmal möglich, sich um die Auszeichnung zu bewerben. Die aktuellen Fristen stehen jeweils auf den regionalen Seiten. Erzählen Sie Gründerinnen und Unternehmerinnen von dieser Möglichkeit. Berichten Sie ihnen in Netzwerken von Ihren eigenen Erfahrungen und ermutigen Sie sie, sich zu bewerben. Es lohnt sich immer: Für qualifizierte Rückmeldungen, eine einjährige Patenschaft und eine Referenz für die eigene PR.

Wir freuen uns auf spannende Konzepte und Präsentationen.

Viel Spaß mit dem aktuellen Newsletter!

 

News für das U-Brief-Netzwerk

Gründungswoche: Frauen, die Wachstum schaffen

"Frauen, die Wachstum schaffen. Unternehmerinnen im Gespräch mit Politikern" - das ist der Titel der Auftaktveranstaltung zur bundesweiten Gründungswoche am 15. Oktober 2012 in Berlin. Im Rahmen der Vortrags- und Diskussionsveranstaltung werden auch erste Ergebnisse der Studie„Wachstumspotenziale inhaberinnen geführter Unternehmen: Wo steht Deutschland im EU-Vergleich?“ vorgestellt. mehr...

 

Unternehmerinnenbrief NRW auf dem Gründergipfel

Die NRW.BANK, die KfW Bankengruppe, das Bundeswirtschaftsministerium, die STARTERCENTER NRW und das nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerium präsentieren sich 2012 erstmals in der Station Airport Düsseldorf mit allem, was sie Gründerinnen, Gründern und Jungunternehmen an Rat und Unterstützung zu bieten haben.Der Unternehmerinnenbrief ist dabei. Wir präsentieren unsere Initiative auf dem "Markt der Möglichkeiten". mehr...

 

Umfrage: Gründungen im Nebenerwerb

Nebenerwerbsgründungen machen den größten Anteil des Gründungsgeschehens in Deutschland aus – bekannt ist über diese Gründungsform allerdings relativ wenig. Deshalb hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie die Studie „Beweggründe und Erfolgsfaktoren bei Gründungen im Nebenerwerb“ in Auftrag gegeben. Gründerinnen und Unternehmerinnen bis fünf Jahre nach der Gründung sind aufgerufen, sich daran mit ihren Erfahrungen zu beteiligen.
Die Online-Umfrage gibt es hier: www.studie-nebenerwerb.de

 

Gründerinnen aus allen Regionen

Sie sind ausgezeichnet!

Mit dem Unternehmerinnenbrief kann eine Gründerin eine Menge machen: Sie nutzt ihn für die Pressearbeit, als Empfehlung bei Kundinnen und Kunden, als Bestätigung des Konzepts und mit einer Patin oder einem Paten als Entwicklungsschub. Diese Gründerinnen sind neu dabei:

Rita Feldhaus-Mönning

Rita Feldhaus-Mönning, Wohlfühlzeit
Ein Ort zum Wohlfühlen
Ihr Kosmetikstudio Wohlfühlzeit hat Rita Feldhaus-Mönning erst im vergangenen Herbst gegründet. Jetzt steht der nächste Wachstumsschritt an: Sie erweitert ihre Praxis um Seminarräume, in denen Schulungen und Info-Abende stattfinden können. Denn viele Kundinnen wollen nicht nur verwöhnt werden, sondern selbst handwerkliche Kniffe erlernen und Tipps zur Stil- und Farbgestaltung bekommen. (weiterlesen)

Sabine Gerdau

Sabine Gerdau, GERDAU Bürooganisation
Ordnung verschafft Sicherheit
Sabine Gerdau weiß, was Unordnung kostet: Geschätzte 1,5 Stunden täglich verbringen Menschen im Büro mit der Suche nach Unterlagen. Da lässt sich leicht hochrechnen, was das im Jahr kostet. Sabine Gerdau hat Spaß daran, das zu verändern. In Paderborn hat sie einen Büroservice eröffnet, mit dem sie auch ihrem Arbeitsalltag eine ganz neue Struktur gibt. (weiterlesen)

Barbara Kauch

Barbara Kauch, TransLinguworld
Von der Faszination für Sprachen und Kulturen
Zeugnisse und Urkunden inklusive der Stempel, Liebesbriefe, Rechtsakten, Tattoos oder Bücher. Das Übersetzungsstudio von Barbara Kauch ist weder fachlich noch sprachlich begrenzt. Für jeden Auftrag findet sie aus einem Pool von derzeit etwa 1000 Übersetzerinnen und Übersetzern den passenden Freelancer. (weiterlesen)

Andrea Rüter

Andrea Rüter, RÜTER Personalmanagement und Entwicklung
Dem Fachkräftemangel aktiv begegnen
Fachkräftemangel und demografischer Wandel gehören längst zum ständigen Vokabular der Wirtschaftsberichterstattung. In vielen Unternehmen ist diese Entwicklung angekommen. „Daraus einen konkreten Handlungsbedarf abzuleiten, darin tun sich viele Unternehmen noch schwer“, sagt Andrea Rüter. Sie bringt Arbeitgeber und Beschäftigte so zusammen, dass beide profitieren. (weiterlesen)

Silke Klose
Silke Klose, Praxis für Tierheilkunde
Der Naturheilkunde ein anderes Bild geben
„Eine eigene Praxis, das war mein ganz großes Ziel.“ Am 1. September 2012 hat Silke Klose ihre Praxis für Tierheilkunde in Ahlen eröffnet. Als sie sich vor Jahren entschied, die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin zu machen, war bereits klar, dass sie dieses Wissen in eigener Regie würde weitergeben wollen. In ihrer Praxis behandelt sie Klein- und Großtiere naturheilkundlich, mit Laserakupunktur, homoöpathisch und mit manuellen Verfahren wie der physikalischen Therapie. mehr...

 

Am 28. September wurden in der Region Emscher-Lippe zwei Unternehmerinnen ausgezeichnet:
Dr. Regina Moritz, Die Schreibfee, aus Bochum und Vera Schroller, Inhaberin von Ve Vital in Marl. Beide stellen wir in Kürze auf der Website im Porträt vor.

 

Hier engagieren sich Paten und Patinnen

Aus Erfahrung lernen

"In meinem privaten und beruflichen Leben bin ich immer wieder wunderbaren Menschen begegnet, die mich auf meinem Weg unterstützt und begleitet haben. Dafür bin ich sehr dankbar und möchte davon gerne etwas weitergeben", sagt Katrin Scheibe. "Und dann finde ich es spannend, als erfahrene Praktikerin auf eine junge, gut qualifizierte Akademikerin mit frischen Ideen und eigenen Vorstellungen zu treffen. Das ist für mich eine Bereicherung!"
So sollen Patenschaften sein: Win-Win-Beziehungen. 

Katrin Scheibe

Katrin Scheibe, Entwicklung - Coaching - Managementtraining
"Ziele ziehen nur zu einem bestimmten Zeitpunkt"
Sich Ziele zu setzen, Ziele für's Unternehmen formulieren, Zielmarken definieren - all das scheint zum erfolgreichen Business dazuzugehören. Katrin Scheibe schränkt die klaren Zielorientierungen lieber ein. „Es gibt Situationen, da geht es eher um das Leben selbst, darum, in der Welt zu sein, Erfahrungen zu sammeln, Freude zu empfinden, zufrieden zu sein.“ (weiterlesen)