Falls der Newsletter nicht korrekt
dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

NEWSLETTER Nr. 04/2014

Guten Tag,

zum Abschluss des U-Brief-Jahres möchten wir einen kleinen Rückblick wagen: 26 Mal zeichneten die Expertinnen und Experten der Jurys in den einzelnen Regionen Gründerinnen für ihre Ideen aus und vermittelten darüber hinaus 15 Patenschaften mit erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern. Unser Dank geht an alle, die unser Projekt unterstützt und sich auch in diesem Jahr aktiv für den Unternehmerinnenbrief eingesetzt haben. 

Wir sind jetzt schon gespannt auf 2015 und möchten Sie herzlich einladen, sich für den U-Brief zu bewerben. Alle Informationen finden Sie dazu auf unserer Internetseite www.unternehmerinnenbrief.nrw.de.

Sollten Sie Fragen zum U-Brief oder dem Bewerbungsverfahren haben, stehen Ihnen die Koordinatorinnen der einzelnen Regionen gern zur Verfügung. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! 

 

News für das U-Brief-Netzwerk

Erst Familie, dann Gründung

Die meisten Frauen machen sich nach der Familienzeit selbstständig. Das ist das zentrale Ergebnis der Studie des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn. Das Institut untersuchte, wie sich Erwerbsunterbrechungen auf die Gründungswahrscheinlichkeit auswirken. Vor allem Frauen, die keine Beschäftigungsgarantie ihrer aktuellen Firmen erhalten, gründen eigene Unternehmen.

Die Studie "Erwerbsbiografische Einflüsse auf das Gründungsverhalten von Frauen" finden Sie hier: http://www.ifm-bonn.org

 

Europäische Unternehmerinnen im Vergleich

Die Europäische Kommission hat eine neue Studie vorgestellt. Darin wurden statistische Daten zu Unternehmerinnen in 37 EU-Ländern von 2008 bis 2012 erhoben und verglichen. In Deutschland ist die Zahl der Unternehmerinnen in diesem Zeitraum um neun Prozent angestiegen. Der Großteil der Frauen ist in sozialen und Gesundheitsberufen und im Dienstleistungsbereich tätig. Darüber hinaus ist das Bildungsniveau deutscher Unternehmerinnen (93 Prozent mit mittlerem und hohem Bildungsniveau) im europäischen Vergleich (78 Prozent) etwas höher. In der Gegenüberstellung mit männlichen Unternehmern (13 Prozent) waren im Jahr 2012 mit 40 Prozent deutlich mehr Unternehmerinnen in Teilzeit tätig.

Interessierte finden die englischsprachige Studie unter: http://ec.europa.eu/enterprise/policies/sme/promoting-entrepreneurship/women/index_en.htm

 

Hohes Gründungspotenzial in NRW

Mehr als ein Viertel der Menschen in Nordrhein-Westfalen kann sich vorstellen, den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des forsa-Instituts. Im Auftrag des Wirtschaftsministeriums wurden über 1.000 Personen in NRW befragt. Der Anteil der Gründerinnen und Gründer ist bei der Gruppe der 18- bis 29-Jährigen mit 40 Prozent besonders hoch. Abgeschreckt seien viele jedoch durch fehlende Sicherheit sowie mangelndes Startkapital.

Alle weiteren Infos zur Studie finden Sie hier: http://www.startercenter.nrw.de/news.html


FRAUEN unternehmen

Am 29. Oktober fiel der offizielle Startschuss zu "FRAUEN unternehmen“ in Berlin. Bundesminister Sigmar Gabriel stellte ausgewählte "Vorbild-Unternehmerinnen“ vor, die künftig die Initiative unterstützen und den Unternehmerinnengeist in ihren Regionen stärken. Die BMWi-Initiative wird zunächst zwei Jahre andauern. Unterstützt wird das neue Netzwerk von der bundesweiten gründerinnenagentur (bga).

Weitere Infos finden Sie hier: http://www.existenzgruenderinnen.de

 

Zehn Jahre bundesweite gründerinnenagentur  

Bereits seit zehn Jahren gibt die "bundesweite gründerinnenagentur“ mit ihren über 2.000 regionalen Partnerinnen Frauen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit Hilfestellung. Dabei werden Unternehmerinnen in allen Phasen der Gründung unterstützt – mit Informationen, in Workshops und Seminaren sowie in Netzwerkveranstaltungen. Langfristiges Ziel ist es, das unternehmerische Potenzial zu fördern und mehr Frauen zur Gründung zu motivieren.

Weitere Informationen zur bga finden Sie unter: http://www.existenzgruenderinnen.de/DE/Home/home_node.html

 

Infobörse Frau & Beruf 2015

Informationen zur beruflichen Orientierung, den Themen Selbstständigkeit und Weiterbildung sowie zum Wiedereinstieg ins Berufsleben erhalten Frauen am 14. Februar 2015 in Bielefeld. Bereits zum 22. Mal findet dort die Infobörse "Frau & Beruf“ statt. Aufgeteilt ist das umfangreiche Programm in die beiden Bereiche "Business“ sowie "Bildung und Wissen“. Darüber hinaus findet erstmalig eine Informationsveranstaltung zum Bereich MINT statt. Dabei werden Frauen zu Berufen in den Themenfeldern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik beraten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.frauenbranchenbuch-owl.de

 

Save the Dates

20. März 2015 – Equal Pay Day
Ziel des Equal Pay Day ist es, auf die geschlechtsspezifische Entgeltungleichheit und ihre Ursachen aufmerksam zu machen. Aktuell beträgt die Lohndifferenz zwischen Männern und Frauen in Deutschland 22 Prozent. Der Unterschied zwischen den Geschlechtern besteht aber auch in der Selbständigkeit. So belegt eine aktuelle Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zum Gender Income Gap und Gender Tax Gap, dass Frauen, die Gewinneinkommen (aus Land-, Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb und selbständiger Arbeit) erzielen, nur die Hälfte des durchschnittlichen Pro-Kopf-Gewinneinkommens der Männer erwirtschaften. Seit 2014 trägt das Projekt Equal Pay Day NRW dazu bei, die Aktivitäten zum Equal Pay Day landesweit zu verstärken und die Aufmerksamkeit auf die bestehenden Unterschiede zwischen den Geschlechtern zu erhöhen.

Weitere Infos zum Equal Pay Day finden Interessierte unter: http://www.equalpayday.de/startseite
Die gesamten Ergebnisse der Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung lesen Sie hier: http://www.diw.de

 

25. April 2015 – women&work
Was können Frauen tun, um erfolgreich zu sein? Unter anderem dieser Frage widmet sich der kostenfreie Messe-Kongress „women&work“. Ob Studentin, Absolventin, Expertin, Wiedereinsteigerin, Führungskraft oder einfach nur ambitioniert – am 25. April haben Frauen ab 9:30 Uhr die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und weibliche Verstärkung zu finden.

Details zur Veranstaltung sind auf http://www.womenandwork.de hinterlegt.

 

11. Juni 2015 – Düsseldorfer Unternehmerinnenpreis 2015
Bereits zum dritten Mal verleiht das Netzwerk "Frauenbande" den Unternehmerinnenpreis. Ins Leben gerufen wurde die Auszeichnung, um Unternehmerinnen "Mut zu bereiten sich sichtbar zu machen." Der Start der Bewerbungsphase wird demnächst bekannt gegeben.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.frauenbande.net

 

U-Brief-Termine

Die nächsten Termine für die einzelnen Regionen finden Sie hier:

Ende der Bewerbungsfrist:

  • Hellweg-Sauerland: 3. Februar 2015

Alle weiteren Termine finden Sie unter www.unternehmerinnenbrief.nrw.de

 

Gründerinnen aus allen Regionen

Sie sind ausgezeichnet!

Den Unternehmerinnenbrief kann eine Gründerin einsetzen, um sich viele Türen zu öffnen: Sie nutzt ihn für die Pressearbeit, als Empfehlung bei Kundinnen und Kunden, als Bestätigung des Konzepts und mit einer Patin oder einem Paten als Entwicklungsschub. Diese Gründerinnen wurden ausgezeichnet:

Nasanin Bahmani

Nasanin Bahmani, Datenschutz & Datensicherheit
"Mein Herz schlägt für Datenschutz"
Schon während ihrer Studienzeit beschäftigte sich Nasanin Bahmani mit den Themen Datenschutz und Datensicherheit. Seit Juni 2013 berät sie als externe Datenschutzbeauftragte Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
(weiterlesen)

Carina Wenning

Carina Wenning, Farbwerkstatt Wenning
Von der Scheune zum Großauftrag
Während eines Praktikums fand Carina Wenning ihren Traumberuf. Schon mit 24 Jahren ist die Maler- und Lackierermeisterin ihre eigene Chefin. Saubere und akkurate Arbeit in Kombination mit einer guten Beratung sind ihr Schlüssel zum Erfolg.
(weiterlesen)

Christina Winter

Christina Winter, designerseits*
"Eine Designerin kann so ziemlich alles!"
Kreativität, Leidenschaft, Selbstbewusstsein und Motivation – das ist "designerseits*". Die Designerin Christina Winter berät Klein- und Einzelunternehmen im Bereich Marketing sowie Mediendesign und hat sich darüber hinaus auf Hochzeitspapetrie spezialisiert.
(weiterlesen)

Nesrin Barlik

Nesrin Barlik, Friseurin
Von der Arbeitssuchenden zur Arbeitgeberin
Im Oktober eröffnete Nesrin Barlik ihren eigenen Friseursalon. Zusammen mit einer Mitarbeiterin und einer Praktikantin betreibt die Friseurin ihr Geschäft in Duisburg und bietet über das klassische Haareschneiden hinaus einen Waxing-Service an.
(weiterlesen)

Anette Mailänder

Anette Mailänder, Managementberatung
Die Zeit war einfach reif für eine Veränderung
Mehr als 22 Jahre arbeitete Annette Mailänder bei einer Düsseldorfer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Jetzt berät sie ihre Klientel selbstständig in Veränderungs- und Strategieprozessen – vom privaten Coaching über Konfliktmanagement im Team bis hin zum Interimsmanagement.
(weiterlesen)

Ilona Peters

Ilona Peters, Zauberfrau Wuppertal
"Es geht nicht nur ums Putzen"
Im September 2013 stieg Ilona Peters beim Franchise-Unternehmen "Zauberfrau" als Spezialistin für Dienstleistungen ein. Seitdem unterstützen sie und ihre Mitarbeiterinnen Familien, Singles und Senioren im Haushalt. Unter anderem helfen die Zauberfrauen beim Kochen, Putzen und Waschen oder übernehmen die Kinderbetreuung und gehen gemeinsamen spazieren.
(weiterlesen)

Jennifer Jäckel

Jennifer Jäckel, Fellwechsel – Schule für Mensch und Hund
Individuelle Hilfe für Mensch und Hund
Jennifer Jäckel ist Hundetherapeutin und hat sich in Velbert mit ihrer Hundeschule selbstständig gemacht. Von Welpenkursen und Problemhunde-Trainings über klassische Ausbildungen bis hin zu Beschäftigungskursen bietet die Gründerin individuelle Schulungen für Tier und Hundehalterinnen an.
(weiterlesen)

Susanne Beckmann

Susanne Beckmann, Ihr Tier. Ihr Juwel!
Schmuck aus Tierhaar
Ob Haare von Hund, Katze, Pferd oder auch Federn vom Wellensittich. Susanne Beckmann fertigt Schmuckstücke ganz nach den Wünschen ihrer Kundinnen und Kunden an. So tragen diese ihr geliebtes Haustier immer bei sich.
(weiterlesen)

Marina Roditis

Marina Roditis, inpecus Consulting
Interkulturelle Personalarbeit
Marina Roditis berät kleine und mittlere Unternehmen bei der personellen, kulturellen und strategischen Integration. Darüber hinaus betreut sie Angestellte und deren Familien, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen, psychologisch, um psychosomatischen Problemen vorzubeugen und coacht Fach- und Führungskräfte.
(weiterlesen)


 

Außerdem wurden ausgezeichnet:

  • Heike Kobusch (Kobusch Design), Ostwestfalen-Lippe
  • Inka Buchner (Die Nähschule), Ostwestfalen-Lippe

Ihre Porträts finden Sie in Kürze auf der Website.

 

 

Hier engagieren sich Patinnen und Paten

Austausch auf Augenhöhe

Auch in diesem Jahr konnten wir neue Patinnen und Paten für den Unternehmerinnenbrief gewinnen. Sie unterstützen die ausgezeichneten Gründerinnen, geben Tipps und stehen für den Austausch unter Gleichgesinnten zur Verfügung.

Dagmar Marx

Dagmar Marx, Marx Steuerberatungsgesellschaft mbH
"Es ist mutig, zu gründen – aber es lohnt sich.“

Erfolgreiche Unternehmerin, Expertin in der Unternehmerinnenbrief-Jury und jetzt auch noch Patin. Dagmar Marx ist seit der Gründung beim Unternehmerinnenbrief dabei. Jetzt betreut die Geschäftsfrau die ausgezeichnete Unternehmerin Melanie Goldhagen.
(weiterlesen)

Daniela Ben Said

Daniela Ben Said, Quid agis
"Ich brenne für die Bühne."
Daniela Ben Said liebt es, Menschen zu begeistern. Je größer ihr Auditorium, um so wohler fühlt sie sich. Die 40-Jährige ist Keynote-Speakerin, Unternehmensberaterin, Bestseller-Autorin und erfolgreiche Geschäftsführerin. Im Rahmen des U-Briefs betreut sie die Gründerin Gabriele Jansen.
(weiterlesen)

Brigitte Siegel

Brigitte Siegel, Geld & Rosen GbR
"Gründerinnen müssen unterstützt werden."
Mit Geld und Rosen" gründete Brigitte Siegel vor 28 Jahren eine der ersten Unternehmensberatungen mit dem Schwerpunkt Frauen in Gesundheits- und Sozialberufen. Bis heute setzt sie sich aktiv für Frauen in der Wirtschaft ein und berät aktuell Silke Niewohner beim Firmenaufbau.
(weiterlesen)

Rüdiger Wolf

Rüdiger Wolf, TAS Mülheim GmbH
Aus Überzeugung verkaufen
Rüdiger Wolf ist Geschäftsführer von 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TAS Mülheim. Der erfahrene Geschäftsmann ist Vertriebsspezialist und hat die Patenschaft für Sandra Heger übernommen. Ehrlichkeit und Offenheit sowie Verantwortung füreinander sind ihm in der Zusammenarbeit besonders wichtig.
(weiterlesen)

Rike Kappler

Rike Kappler, cibaria GmbH
Mehr als gutes Brot
Bei cibaria werden ausschließlich biologische Produkte verarbeitet – und das schon seit der Gründung 1990. Über das Bäckerinnen-Handwerk hinaus setzt sich die Geschäftsfrau Rike Kappler besonders für Frauen im Handwerk ein und beschäftigt überwiegend weibliche Angestellte. Nun übernimmt sie die Patenschaft für Carina Wenning und ist damit bereits zum dritten Mal Patin beim U-Brief.
(weiterlesen)

Erna Hüls

Erna Hüls, Life & Business & Coaching
Ein Coach für alle Fälle
Ihr Beruf ist ihr Leben. Erna Hüls ist seit 15 Jahren erfolgreich als Trainerin und Coach tätig. Sich selbst sieht die gestandene Unternehmerin als Expertin für Problemlösungen. Auf Wunsch von Christina Winter wurde sie ihre Patin und die Gründerin künftig vor allem dabei, die Balance zwischen Beruf und Privatleben zu finden.
(weiterlesen)

Lydia Brandherm

Lydia Brandherm, Zweitbüro
Von der Idee bis zur Selbstständigkeit
Lydia Brandherm ist Unternehmensberaterin für Gründerinnen sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Die Inhaberin von "Zweitbüro" hat jetzt die Patenschaft der ausgezeichneten Unternehmerin Nasanin Bahmani übernommen und gibt ihr Tipps zum Auf- und Ausbau ihrer Firma.
(weiterlesen)