Falls der Newsletter nicht korrekt
dargestellt wird, klicken Sie bitte hier

NEWSLETTER Nr. 03/2015

Liebe Leserin, lieber Leser,

gerade Selbstständige, Unternehmerinnen und Unternehmer haben angesichts der aktuellen Flüchtlingssituation große Potenziale, schreibt Ilona Orthwein auf dem Portal unternehmerinnen.org. "Sie wissen, wo es vielleicht Unterbringungsmöglichkeiten, Arbeits- und Praktikumsplätze gibt und vieles mehr." Unternehmerinnen.org ist eine Plattform, die seit 2005 selbstständige Frauen präsentiert, informiert und vernetzt. In ihrem Blog erzählen die Autorinnen gute Ideen weiter - in diesem Fall die Refugees-Welcome-Aktion von 50 Friseurinnen und Friseuren aus Hamburg, die Initiative "Wie-kann-ich-helfen.info" oder das Projekt "città futura" in der kalabrischen Gemeinde Riace.
Dass Gründungen und Unternehmen nicht nur die Wirtschaft bewegen, sondern auch Integration fördern können, ist der Ausgangspunkt der Initiative "ANKOMMER. Perspektive Deutschland". Die KfW Stiftung und die Social Impact gGmbH unterstützen mit einem Stipendienprogramm (sozial)unternehmerisch und gemeinnützig engagierte Menschen, die mit innovativen Modellen und Konzepten die gesellschaftliche und wirtschaftliche Teilhabe von geflüchteten Menschen verbessern möchten. Noch bis zum 11. Oktober sind Bewerbungen um das Programm möglich.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! 

 

News für das U-Brief-Netzwerk

25 Jahre Wiedervereinigung: Frauen gründen (in) Ost und West (grOW)

Ein Vierteljahrhundert nach der Wende spielt die Herkunft von Gründerinnen, ob Ost- oder Westdeutschland, kaum eine Rolle mehr, wohl aber Rahmenbedingungen, die sich nicht nur zwischen Ost- und Westdeutschland unterscheiden, sondern auch zwischen den Regionen und vor allem zwischen den Geschlechtern.
Am 2.10.2015 findet an der Freien Universität Berlin eine Fachtagung statt, die diese Entwicklung unter die Lupe nimmt, nach Erklärungen für diese Entwicklung und nach Gegenstrategien sucht. mehr ...

Gründerinnen aus Borken im Video

Die Wirtschaftsförderung im Kreis Borken stellt drei Gründerinnen im Video vor. Darunter auch Elly Quadt, die für ihre Kochschule Elly's Island in Gescher mit dem Unternehmerinnenbrief ausgezeichnet wurde. mehr ...

Gründerinnen und Unternehmerinnen in Deutschland – Daten und Fakten IV

Eine neue Broschüre der bundesweiten gründerinnenagentur stellt aktuelle Daten zum Gründungsgeschehen in Deutschland vor und differenziert diese entsprechend für Männer und Frauen. Alle aktuellen Auswertungen zeigen, dass sich die Gründungsaktivitäten insgesamt seit 2003 deutlich verringert haben. Die Zahlen zeigen aber auch, dass Frauen in ihrem Gründungsverhalten weniger konjunkturabhängig agieren. mehr ...

Gründerinnen im E-Commerce

„Women in E-Commerce“ heißt ein neues Gründerinnen-Netzwerk, das im September in Berlin gegründet wurde. Vernetzen wollen sich hier Gründerinnen, die schon im E-Commerce tätig sind oder in diesen Bereich streben. mehr ...

 

U-Brief-Termine

Die nächsten Termine für die einzelnen Regionen:

Ende der Bewerbungsfrist:

  • Rhein-Wupper: 30. September 2015
  • Mülheim-Essen-Oberhausen: 14. Oktober 2015
  • Hellweg-Sauerland: 15. Oktober 2015
  • Münsterland: 11. November 2015

Alle weiteren Termine finden Sie unter www.unternehmerinnenbrief.nrw.de

 

Gründerinnen aus den Regionen

Sie sind ausgezeichnet!

Der Gesundheitsmarkt wurde schon vor einiger Zeit als Boom-Branche ausgemacht. Kein Wunder also, dass auch beim Unternehmerinnenbrief immer mehr Gründerinnen hier ihren Schwerpunkt haben. Im Münsterland und am Niederrhein wurden jetzt drei Unternehmerinnen ausgezeichnet, die den Gesundheitsmarkt im Blick haben.

Kathrin Mauritz

Kathrin Mauritz, Senioren-Assistenz Mauritz 
„Ich vermittle Lebensfreude und Geborgenheit"
„Das Leben im Alter darf nicht auf Grundbedürfnisse reduziert sein“, sagt Kathrin Mauritz. „Zu einem würdigen und erfüllten Leben gehören Anerkennung, Zuwendung, geistige Anregungen und soziale Beziehungen.“ Als qualifizierte Senioren-Assistentin setzt sie diesen Anspruch seit  August 2015 unternehmerisch um. In Duisburg hat sie die „Senioren-Assistenz Kathrin Mauritz“ gegründet. (weiterlesen)

Barbara Schubert

Barbara Schubert, wollen können tun
Initiatorin für neues Denken
"wollen können tun" - unter diesem Namen ist Barbara Schubert aus Gronau seit Anfang des Jahres selbstständig. Die Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerin und gelernte Physiotherapeutin hat schon viele Jahre nebenberuflich als freie Dozentin in der Weiterbildung gearbeitet. Jetzt konzentriert sie sich auf Inhouse-Seminare in Alten- und Krankenpflegeeinrichtungen sowie auf Lerncoaching und Lernberatung. „Weiterbildung soll zu  nachhaltigen Veränderungen führen", das ist ihr Ziel. (weiterlesen)

Elke Knebelkamp

Elke Knebelkamp, PRAXIS-VIEW
Für bessere Wege und schöne Räume in Praxen
Warum sieht es hier eigentlich so aus? Das fragte sich die Innenarchitektin Elke Knebelkamp in den vergangenen Jahren oft, wenn sie physiotherapeutische oder ärztliche Praxen von innen sah. Nicht immer schön, wenig individuell und vor allem in ihrer Aufteilung wenig durchdacht und daher unwirtschaftlich. Nach Jahren in der Hotellerie und viel Erfahrung mit der Gestaltung von Wohlfühlräumen macht sich Elke Knebelkamp jetzt mit PRAXIS-VIEW selbstständig. (weiterlesen)

 

Hier engagieren sich Patinnen und Paten

Was Unternehmerinnen und Unternehmer weitergeben

Die richtige Patin für eine Gründerin zu finden, das ist die Aufgabe der U-Brief-Koordinatorinnen in den Regionen. Denn so unterschiedlich wie die Gründerinnen und deren Schwerpunkte sind, so vielfältig sind auch die Erfahrungen erfolgreicher Unternehmerinnen.
Patinnen, die diese Aufgabe übernehmen, haben eines auf jeden Fall gemeinsam: Sie erinnern sich immer auch an die Zeit ihrer eigenen Gründung - ob diese nun 30 oder erst fünf Jahre zurückliegt.

Kerstin Neuhaus-Ameti

Kerstin Neuhaus-Ameti, OCUSAS GmbH 
"Als Chefin kann man nicht immer Freundin sein“

„Zu verkaufen und ein Unternehmen in den Markt zu bringen, das ist nicht das Schwerste an der Selbstständigkeit“, sagt Kerstin Neuhaus-Ameti. „Was viel herausfordernder ist, das ist die Balance zwischen dem Unternehmen, Familie und Freunden.“ 2010 gründete sie das Technologieunternehmen OSUCAS. Jetzt gibt sie ihre Erfahrungen als Patin an Astrid Hirschfeld, die Gründerin des Pflegedienstes Hirschfeld, weiter. (weiterlesen)


Margrit Graé, Sixtus-Apotheke
Stillstand ist Untergang
Eine eigene Apotheke führen – für Margrit  Graé war diese Entscheidung vor  mehr als 30 Jahren ohne Alternative. „Ich wollte unbedingt selbstständig sein“, sagt sie. Direkt nach dem Studium konnte sie als 29-Jährige ohne Sicherheiten oder Bürgschaften auch die Bank von ihrem Vorhaben überzeugen. „Heute wäre das so leicht nicht mehr möglich“, weiß die erfahrene Unternehmerin. Als Patin kennt sie alle Höhen und Tiefen der Selbstständigkeit. Sie begleitet die Betreuungsassistentin Andrea Hennig. (weiterlesen)

Jürgen Pesch
Jürgen Pesch, Marketing, Beratung, Training
"Mit Marketing hat jeder zu tun"
Der Ökonom und Berater Jürgen Pesch war schon 2007 Pate beim Unternehmerinnenbrief. Jetzt engagiert sich der Essener erneut und begleitet Kathrin Mauritz beim Aufbau ihrer Senioren-Assistenz. Schließlich ist er Experte für Marketing im Gesundheits- und Sozialwesen, er kennt die Branche lange und gut. (weiterlesen)